Home > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Dr. Zhao trifft Regierungsrätin Carmen Walker Späh
2018/11/21
 

Am 6. November 2018 traf sich der chinesische Generalkonsul Dr. Zhao Qinghua mit der Vorsteherin der Volkswirtschaftsdirektion und Vizepräsidentin des Regierungsrates des Kantons Zürich Carmen Walker Späh. Ebenfalls am Treffen teilgenommen hat Bruno Sauter, Leiter des Amts für Wirtschaft und Arbeit.

Herr Dr. Zhao hob die jüngsten Entwicklungen der Beziehungen zwischen China und der Schweiz hervor und dankte der Volkswirtschaftsdirektorin für ihren wertvollen Beitrag zur freundschaftlichen Zusammenarbeit mit China. Er würdigte die Standortpolitik des Kantons Zürich und die damit verbundene Unterstützung, die den chinesischen Unternehmen zuteilwird. Der Kanton Zürich habe die Zusammenarbeit mit seiner Partnerprovinz Guangdong und seiner Partnerstadt Chongqing stets vorangetrieben. Dadurch konnten sowohl die Wirtschaft als auch die Gesellschaft beider Länder profitieren.

Vor 40 Jahren wurde die Reform und Öffnung Chinas eingeleitet. Herr Dr. Zhao hofft, dass sich darauf aufbauend neue Möglichkeiten für ein gemeinsames Wachstum ergeben. Das Generalkonsulat unterstützt den Kanton Zürich gerne weiterhin beim Kontaktaufbau und bei der Vertiefung der bilateralen Beziehungen.

Frau Walker Späh erinnerte sich mit Freude an ihre beiden Regierungsbesuche in China. Im Kanton Zürich sei sowohl die Politik als auch die Wirtschaft an einer verstärkten Zusammenarbeit mit China interessiert. Speziell in den Bereichen Finanzwirtschaft, Innovation, Hightechproduktion, Gesundheitswesen und Tourismus könnten sich beide Seiten ergänzen und somit ein grosses Potenzial ausschöpfen. Gerne hält die Regierung des Kantons Zürich den engen Kontakt mit dem Generalkonsulat aufrecht, um weiterhin einen Beitrag zur Entwicklung der strategischen Partnerschaft zwischen China und der Schweiz zu leisten.

Herr Dr. Zhao und Frau Walker Späh tauschten des Weiteren ihre Meinungen zur aktuellen Berichterstattung der Schweizer Medien über China aus. Zur Sprache kamen zudem die Wahlen im Kanton Zürich vom nächsten Jahr.

Suggest To A Friend:   
Print