Home > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Dr. Zhao besucht den Kanton St. Gallen
2018/10/16
 

Am 26. September fand an der Universität St. Gallen (HSG) die Tagung „Sino-Swiss Free Trade Agreement – 2018 Academic Evaluation Report“ statt. Etwa hundert hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft, der Politik, der Verwaltung und der Akademie nahmen an diesem Policy Report teil. Anwesend waren unter anderem Geng Wenbing, chinesischer Botschafter in der Schweiz, die Staatsekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, Direktorin des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco), Benedikt Würth, Vorsteher des Finanzdepartements des Kantons St. Gallens und Herr Dr. Zhao Qinghua, Generalkonsul der VR China in Zürich. Herr Zhao Qinghua traf während der Tagung Stefan Kölliker, Regierungspräsidenten des Kantons St. Gallen, und weitere Politiker.

Die Zusammenarbeit des Kantons St. Gallen mit China hat sich in den letzten Jahren erfreulicherweise entwickelt. Der Regierungspräsident des Kantons St. Gallen, Stefan Kölliker, betonte, dass China für den Kanton ein sehr wichtiger Partner sei. Dies zeige sich im Wirtschaftswachstum, der Innovationsentwicklung und der internationalen Zusammenarbeit. In der Zukunft werde der Kanton St. Gallen die Vorteile seiner geografischen Lage, seiner starken industriellen Basis und seiner umfangreichen akademischen Aktivitäten für die Kooperation nutzen. Hierdurch werde eine noch engere Zusammenarbeit mit China angestrebt.

Herr Dr. Zhao hob die positive Haltung des Kantons St. Gallen in der Entwicklung der Beziehungen zwischen China und dem Kanton St. Gallen hervor. Er sagte, der Kanton St. Gallen befinde sich an einem wichtigen strategischen Standort, einem Kreuzpunkt für Wirtschaft und Handel. St. Gallen sei eine wichtige Industriestadt und ein Innovationszentrum. Er hoffe, dass St. Gallen weiterhin eine offene und tolerante Stadt bleibe und diese Chance nutze, die Zusammenarbeit weiter zu entwickeln. Herr Dr. Zhao lud beide Seiten dazu ein, aktiv an der gegenseitigen Win-Win-Zusammenarbeit teilzunehmen.

Der „Sino-Swiss Free Trade Agreement – 2018 Academic Evaluation Report“ wurde von der University of International Business and Economics, Nanjing Universität und der Universität St. Gallen (HSG) zusammen erstellt. Der Policy Report zeigt, dass die Gesamtnutzungsrate des Freihandelsabkommens 44% erreicht hat. Allein im Jahr 2017 betrug das Wachstumsvolum 3 Milliarden US-Dollar auf beiden Seiten. Die meisten chinesischen und schweizerischen Unternehmen haben das Free Trade Agreement (FTA) sehr positiv beurteilt. Alle Unternehmen erwarten durch das FTA noch weitere Vorteile und Business-Chancen.

Suggest To A Friend:   
Print