Home > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Rede vom Generalkonsul Dr. Zhao Qinghua am Empfang zum Freundentreffen
2018/08/16
  Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

es ist mir eine große Ehre Sie alle gemeinsam mit meiner Frau, im Namen des chinesischen Generalkonsulats Zürich, mit Zuständigkeit auch für das Fürstentum Liechtenstein, herzlich willkommen zu heißen.

Der Wunsch, die Freunde Chinas möglichst bald kennenzulernen, besteht schon seit meinem Amtsantritt vor drei Monaten.

Meine Freude ist groß, dass Sie heute bei uns sein können. Ich sehe hier Menschen, die auf eine langjährige und verlässliche Freundschaft mit dem Generalkonsulat zurückblicken können. Deshalb möchte ich heute Dinge ansprechen, die mir persönlich sehr am Herzen liegt.

Liebe Freunde, viele von Ihnen sind Zeuge der Entwicklung des Generalkonsulats Zürich. Sie haben bei vielen großen Projekten und Veranstaltungen mitgewirkt und das Wohlwollen gegenüber China und unserem Generalkonsulat gezeigt. Meinen Vorgängern zufolge haben uns viele Freunde unterstützt, Kontakte vermittelt, und sogar bei der Suche nach einem Grundstück für unser Konsulat geholfen. Darüber hinaus haben sich viele für den Austausch auf allen Ebenen sowie die Kooperation in vielen Bereichen eingesetzt und dabei als Booster und Katalysator für die Beziehungen zwischen der Schweiz, Liechtenstein und China fungiert. Hierfür bedanke ich mich bei Ihnen ganz herzlich!

Dieses Jahr jährt sich die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz, Liechtenstein und China zum 68-zigsten mal.

Seit 68 Jahren haben wir auf bilateraler Ebene große Fortschritte gemacht in ergebnisorientierter Zusammenarbeit. Die Schweiz mit Liechtenstein gehört zu den ersten Ländern im Westen, die China anerkannten, auch mit China als erstes europäisches Land ein Freihandelsabkommen abgeschlossen und die erste strategische Innovations-Partnerschaft aufgebaut haben. Damit spielt die Schweiz die Rolle eines Vorreiters in den europäisch-chinesischen Beziehungen.

Der Besuch von Staatspräsidenten Xi Jinping in der Schweiz im letzten Jahr hat die Beziehungen zwischen den Ländern auf ein hohes Niveau gebracht. Heute ist China für die Schweiz der drittgrößte Absatzmarkt, das sechstgrößte Importland und das viertgrößte Herkunftsland für Touristen. Bis Ende 2017 haben Schweizer Unternehmen insgesamt über 1800 Investitionsprojekte in China lanciert, wobei das Gesamtvolumen bei 6,9 Milliarden USD liegt.

Auch die Beziehungen zwischen China und Liechtenstein entwickeln sich gesund und stabil. Fürst Hans-Adam der Zweite ist schon 4-mal nach China gereist. Auch Erbprinz Alois sowie andere Mitglieder des Fürstenhauses besuchten schon mehrmals unser Land. Die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Investitionen, Finanzen und Kultur werden laufend erweitert und vertieft.

Dieses Jahr ist das 40-jährige Jubiläum der Reform- und Öffnungspolitik Chinas. In den letzten 40 Jahren hat sich China zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt entwickelt, und steht nun auf dem Spitzenplatz bezüglich Industriekapazität, Güterhandelsvolumen und Devisenreserven. Das Bruttoinlandsprodukt hat jährlich im Durchschnitt um 9.5% das Außenhandels Volumen um 14.5% zugenommen.

Die Bevölkerung ist auf dem Weg zu immer mehr Wohlstand: Nach UNO-Standard sind mehr als 700 Millionen Chinesen der Armut entkommen was zur Zeit 70% der weltweit aus der Armut entronnenen Bevölkerung ausmacht.

Seit Jahren gilt China als Motor und Stabilisator der Weltwirtschaft und trägt mehr als 30% zum globalen Wachstum bei.

Nach dem 19. Parteitag der KP China sind wiederum eine Reihe von neuen Reform- und Öffnungsmaßnahmen angekündigt und durchgesetzt worden mit dem Ziel, die Entwicklungschancen Chinas mit der ganzen Welt zu teilen.

Dieses Jahr ist auch das 30. Gründungsjubiläum unseres Generalkonsulats hier in Zürich.

Ein Zitat von Konfuzius lautet: „Mit dreißig kann man Fuß fassen". Und da bietet sich eine ideale Gelegenheit zum Rück- und Ausblick.

Seit der Gründung am 15. September 1988 hat sich das Generalkonsulat dafür eingesetzt, die Freundschaft zwischen unseren Ländern zu fördern, die Kooperation zum gegenseitigen Nutzen zu ermöglichen und dabei viele Erfolge erzielt.

Im Jahr 1988 war das Handelsvolumen zwischen der Schweiz und China 600 Millionen USD, 2017 stieg es auf 37.6 Milliarden USD. Das ist 60 Mal mehr als vor 30 Jahren. Im Jahr 1988 reisten nicht einmal 10 Tausend chinesischen Touristen in die Schweiz, heute sind es über eine Million. Zur Gründungszeit erteilte das Generalkonsulat knapp 4000 Visa pro Jahr, heute hat sich die Zahl verdreifacht. Die Kantons- und Städtepartnerschaften in unserem Amtsbezirk sind von einer auf sieben gestiegen.

Nicht zuletzt verpflichtet sich das Generalkonsulat, die hochrangige Delegation Chinas auf dem World Economy Forum zu betreuen und ständig neue Räume für Zusammenarbeit zu erschließen, im Bereich Finanz, Innovation, Wissenschaft, Forschung und Umweltschutz.

Zu diesem historischen Zeitpunkt, wo die alte (Welt)Ordnung ins Wanken gerät und neue Tendenzen und Entwicklungen Gestalt annehmen, ist es mir eine großer Ehre hier meinen Dienst als 10. Generalkonsul Chinas anzutreten und Verantwortungen zu übernehmen.

Ich bin da, um die bewährte Freundschaft fortzusetzen, die mit der Zeit reift wie guter Wein. Die 68-jährige Freundschaft zwischen unseren Ländern und die 30-Jährige Freundschaft mit Ihnen allen sind nicht selbstverständlich, was ich sehr zu schätzen weiß. Auf der anderen Seite freue mich auf neue Kontakte und die Erweiterung unseres Freundeskreises, damit der „Baum der Freundschaft" zwischen unseren Ländern sowohl hoch als auch tief wachsen kann.

Ich bin da, um das Vertrauen zu verstärken, das als Grundstein für Zusammenarbeit sowie für nachhaltige Diplomatie gilt.

Das chinesische Volk setzt Worte in Taten um, und das Schweizer Volk setzt auf Glaubwürdigkeit. Ich werde meiner Arbeit mit Offenheit und Respekt nachkommen und mich darum bemühen, die Grundlage des Vertrauens unserer Länder zu festigen, damit sich die bilateralen Beziehungen in die Zukunft, wie auch schon in der Vergangenheit weiter zum Positiven entwickeln.

Ich bin da, um die Zusammenarbeit voranzutreiben. Die Schweiz ist das Land der Innovation, der Qualität und der Natur. Auch China verfolgt die strategischen Ziele: Entwicklung durch Innovation und Nachhaltigkeit für unsere Kinder. Die Vorteile beider Seiten ergänzen sich und ein großes Potenzial für die Zusammenarbeit ist in Sicht.

Als Brücke der bilateralen Beziehungen wird das Generalkonsulat alles geben die Zusammenarbeit im Rahmen der Innovationspartnerschaft, des Freihandelsabkommens sowie der „Belt-and-Road-Initiative" mit Rat und Tat zu vertiefen.

Wir sind da, um Dienstleistungen zu verbessern. Im Zentrum des Tagesgeschäftes einer diplomatischen Vertretung steht die Dienstleistung. Wir kümmern uns darum die Zusammenarbeit und den Austausch auf allen Ebenen zu beschleunigen um Staatsbürgern der Schweiz und Liechtensteins als Kaufleute, Touristen oder Studierende reibungslos die Reise nach China zu ermöglichen. Dafür werden wir die Qualität und das Verantwortungsbewusstsein im Service ständig verbessern, für mehr Information und für Bürokratieabbau sorgen.

Ich bin auch hier, um das Bild über China in der Schweiz und Liechtenstein zu verbessern und den Blick auf unser Land zu verdeutlichen und zu objektivieren. Vor Kurzem sind mir in der NZZ eine Reihe von Berichterstattungen mit dem Thema "Weltmacht China" aufgefallen.

Ich denke, es gibt noch viele Menschen in der Schweiz, für die die Volksrepublik China ein unbekanntes Wesen darstellt. Da fehlt oft ein reales Bild über China und es bestehen immer noch Vorurteile.

Ich werde mich darum bemühen, dass China von immer mehr Schweizer Freunden umfassend und objektiv wahrgenommen, beurteilt und akzeptiert wird. Es geht mir darum, dass man sich nicht mit Hörensagen oder gar verzerrten Darstellungen auseinandersetzen muss.

Ich bin da, um mich der Zukunft zu stellen. Die Welt steht derzeit in einem Jahrhundert-Umbruch. Multipolarisierung und wirtschaftliche Globalisierung verfolgen einen Zick-Zack-Kurs, Geopolitik erzeugt ständig neue Krisenherde, Terrorismus und militärische Konflikte werfen lange Schatten voraus, Unilateralismus und Protektionismus regen sich und der Multilateralismus und das Handelssystem werden maßgeblich beschädigt.

Die Welt steht wieder vor einem Scheideweg: Kooperation oder Konfrontation? Öffnung oder Blockierung? Gemeinnützlichkeit oder Isolation?

Vor diesem Hintergrund treten die Beziehungen Chinas zur Schweiz sowie zu Liechtenstein in eine neue Phase, wo die Chancen nie größer waren. Es ist deshalb von großer Bedeutung, die Gelegenheit zu ergreifen, die Herausforderungen anzunehmen, die Konnektivität in Politik, Infrastruktur, Handel, Finanz sowie Völkeraustausch zu fördern und letztendlich die neuartigen internationalen Beziehungen zum allseitigen Nutzen aufzubauen.

Das alles sind Themen, denen ich mich stelle und zugleich auch Aufgaben, die wir gemeinsam lösen können.

In diesem Sinne bringe ich folgende Wünsche zum Ausdruck:

Lasst uns zusammen die Freundschaft pflegen. Alle heute anwesenden Gäste sind über Jahrzehnte vertraute Freunde des Generalkonsulats. Ich hoffe, dass wir weiter in engem Kontakt bleiben und uns öfters austauschen können.

Am 28. September wird der Empfang zum chinesischen Nationalfeiertag stattfinden, auf dem eine Foto-Galerie über die Freundschaft ausgestellt wird. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn auch sie Ihre Fotos, Videos und Texte zeitnah zur Verfügung stellen könnten. Wir werden ein Album zusammenstellen und die schönen Momente wiederbeleben.

Lasst uns zusammen das Verständnis zwischen den Völkern vertiefen. Verständnis setzt Vertrauen voraus, führt zu weiterer Zusammenarbeit, was letztendlich zu Freundschaft führt.

Das Generalkonsulat wird bald drei Wechat-Kanäle eröffnen, um rechtzeitig über die Entwicklung Chinas und die bilateralen Beziehungen zu informieren sowie den freien Meinungsaustausch zu fördern. Ich hoffe, dass Sie als China-Experte Ihre Erlebnisse und Gefühle in und für China mit Ihren Freunden teilen und dabei helfen könnten, die Geschichte und das Bild Chinas objektiv zu erzählen und zu übermitteln. Auf ein zunehmendes Interesse an diesem Projekt freuen wir uns sehr.

Lasst uns zusammen die ergebnisorientierten Kooperationen vorantreiben. Unter Anführung der KP Chinas mit Generalsekretär Xi Jinping als Kern bemüht sich China darum, die neuen internationalen Beziehungen und die Schicksalsgemeinschaft der Menschheit zum allseitigen Nutzen aufzubauen.

Die Völker der Schweiz, Liechtensteins und Chinas haben Gemeinsamkeiten in Fleiß, Pragmatismus, Standhaftigkeit und Intelligenz, und zusammen können sie mehr Wert schöpfen und den Kuchen der gemeinsamen Interessen vergrößern. Wir sind dabei, unseren Freunden beim Ergreifen neuer Chance zu helfen, damit immer mehr Menschen und Unternehmen von unseren Ländern profitieren können.

Zum Abschluss wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit, und viel Erfolg im beruflichen Alltag.

Erheben wir die Gläser und lasst uns trinken auf die Freundschaft zwischen China und der Schweiz sowie zwischen China und dem Fürstentum Liechtenstein. Zum Wohle aller!

Vielen Dank!

Suggest To A Friend:   
Print